Geschichte und Kleidung

Zofinger Oktoberfest

Das erste Oktoberfest

Oktoberfeste waren früher in Bayern keine Seltenheit. Sie dienten dazu, das eingelagerte Märzenbier vor dem Anfang der neuen Brausaison aufzubrauchen.

Das heute bekannte grosse Münchener Oktoberfest blickt mittlerweile auf eine 200-jährige Geschichte zurück. Es fand erstmals am 17. Oktober 1810 statt. Anlässlich der Hochzeit von Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese am 12. Oktober 1810 veranstaltete der Bankier und Major Andreas Michael Dall’Armi auf einer Wiese vor den Stadtmauern Münchens ein grosses Pferderennen. Seitdem heisst das Gelände Theresienwiese, woher die mundartliche Bezeichnung Wiesn für das Oktoberfest stammt.

Da sich Kronprinz Ludwig sehr für das antike Griechenland interessierte, schlug einer seiner Untertanen vor, das Fest im Stil der antiken Olympischen Spiele auszutragen. Der Vorschlag wurde begeistert aufgenommen und so hatte das Oktoberfest in den Anfangsjahren einen vorwiegend sportlichen Charakter. Es gilt heute als das Vorbild für die Olympien. Der bayerische Königshof beschloss zur Freude der Stadtbevölkerung, das Pferderennen im kommenden Jahr zur gleichen Zeit zu wiederholen. Damit begann die Tradition des Oktoberfests.

Das Oktoberfest heute

Das Oktoberfest zieht jährlich über sechs Millionen Besucher an. Die Gäste kommen immer zahlreicher auch aus dem Ausland, vorwiegend aus Italien, aus den USA, Japan und Australien. In den letzten Jahren setzte sich zudem der Trend zur Tracht durch, so dass immer mehr der Wiesnbesucher mit Lederhosen bzw. Dirndl dorthin gehen. Um auch in Zukunft die traditionelle Atmosphäre zu behalten, sind die Zeltbetreiber dazu angehalten, bis 18:00 Uhr nur traditionelle Blasmusik zu spielen und die Musiklautstärke auf 85 dB(A) SPL zu begrenzen. Erst abends werden auch Schlager und Popmusik gespielt.

Fassanstich

Nach dem Einzug der Wiesn-Wirte auf Kutschen von der Innenstadt zur Festwiese sticht um Punkt 12:00 Uhr der Oberbürgermeister im Schottenhamel-Festzelt das erste Bierfass an. Mit dem Anstich und dem Ruf „O’zapft is!“ („Es ist angezapft!“) gilt das Oktoberfest als eröffnet. Anschliessend werden auf der Treppe der Bavaria zwölf Böllerschüsse abgegeben. Dies ist das Zeichen für die anderen Wirte mit dem Ausschank beginnen zu dürfen. Traditionell erhält der bayerische Ministerpräsident die erste Mass. Danach werden auch in den anderen Festzelten die ersten Fässer angezapft und Bier an die Wiesnbesucher ausgeschenkt.
Jedes Jahr wartet man mit Spannung darauf, wie viele Schläge der Bürgermeister tätigt, bis das erste Bier fliesst, und es werden sogar Wetten abgeschlossen. Die beste Leistung liegt bei zwei Schlägen, es waren aber auch schon 19 Schläge erforderlich, dies geschah 1950.

Kleidung

Natürlich ist dir die Wahl deiner Kleidung am Zofinger Oktoberfest freigestellt. Aber im Dirndl oder Lederhose macht ein Oktoberfest einfach mehr Spass. Die bayrischen Trachten sind echte Klassiker, sexy und modisch zugleich. In einem tollen Dirndl oder in einer traditionellen Hirschlederhose und einem Trachtenhemd fühlst du dich gleich ein paar Masse besser.

Du weisst nicht wo du dich einkleiden kannst?

Wir können dir folgende Kostümverleihe empfehlen:

Beatrice Wittwer
Hauptstrasse 90
5015 Erlinsbach

Telefon: 062 844 1862
Internet: www.kostuem-verleih.ch
E-Mail:


Fasnachts-Bazar Luzern AG
Bireggstrasse 2 / Verkaufsladen
6002 Luzern

Telefon: 041 310 21 26
Internet: www.fasnachts-bazar.ch
E-Mail:


Carla Fellmann
Fellmann Kostümverleih
Hofmattstrasse 13
6247 Schötz

Tel 041 980 1316

Internet: http://www.fellmann-kostueme.ch
E-Mail: